Mittelspurfahrer

Mittelspurfahrer, mittelspurschleicher sind oft ein problem auf den deutschen Autobahnen. Nicht nur nach Ansicht von Experten tut die Polizei zu wenig, um den Schleichern Einhalt zu gebieten, auch bei vielen Berufskraftfahrer sind Mittelspurfahrer ein Ärgernis. Und die Verkehrspsychologen warnen: Mittelspurfahrer gefährden die Sicherheit auf der Straße.

Mittelspurschleicher bewirken durch ihre Fahrweise auf den Autobahnen, dass eine zwei- oder dreispurige Strecke faktisch einspurig wird, weil sich der Verkehrsfluss auf den linken Fahrstreifen konzentriert. Damit steigt die Stau- und Unfallgefahr. Insbesondere dann, wenn sich der schnellere Autofahrer an die Vorschrift hält, und rechts nicht zu überholt, hierbei wird stark abgebremst und besteht eine Unfallgefahr.

Viele Fahrer sind Unsicher und Bequem, trotz freier Spuren auf der mittleren Fahrbahn zu verharren, und viele haben angst oder sind längere zeit nicht am Steuer gewesen. Diese Autofahrer behindern und gefährden den Verkehr und den meisten ist es offenbar nicht klar.

Ein Autofahrer, der ohne Überholabsicht links oder mittig fährt und dadurch schnellere Autofahrer behindert, mit einem Bußgeld zwischen zehn und 80 Euro rechnen.

Werde die Spur sogar bewusst blockiert, etwa um einen schnelleren Autofahrer zu „disziplinieren“, können gegen den Schuldigen wegen Nötigung noch weitaus höhere Strafen verhängt werden. Die Polizei ist zudem der Ansicht, dass Mittelspurfahrer den Konflikt mit schnelleren Autofahrern schüren würden.

Mittelspurfahrer